13.03.2009: Sicherlich habt ihr euch schon gefragt, ob es bei unseren Frettchen wieder Nachwuchs geben soll. Ja es soll und wird, denn wenn ich es richtig beobachtet habe, dann ist Jenny von Teddy heute erfolgreich gedeckt worden. Mal schauen was diesmal dabei herauskommt. Ich hoffe nur Gutes, obwohl es meine beiden Frettchen gerade an einem Freitag den 13. vorzogen, sich zu paaren.:-)

31.03.2009: Äußerlich sind bei Jenny noch keine großen Veränderungen zu sehen, außer das sich ihre Vulva wieder im Normalzustand befindet. Aber das ist ja nach erfolgreicher Deckung auch ganz normal so.

23.04.2009: Heute wäre eigentlich der Tag gewesen an dem Jenny hätte werfen müssen. Gegen 17 Uhr sah es auch ganz danach aus, dass bei Jenny der Geburtsvorgang einsetzte, denn sie wurde sehr unruhig, lief wie aufgezogen in ihrer Behausung hin und her, sonderte auch eine Menge Schleim ab. Irgendwann verschwand sie dann in ihrem Schlafhaus und ließ sich nicht mehr blicken. Das ich sie nun in Ruhe ließ, versteht sich ja von selbst.

24.04.2009: Gleich früh um 7 Uhr schaute ich dann nach, was sich bei unserer Fähe betreffs Nachwuchs getan hatte. Völlig überrascht war ich dann doch, dass sich kein einziger Welpe in ihrer Schlafbox befand und es auch keinerlei sichtbare Spuren, wie etwa Blut auf ihrem Schlaftuch, zu finden waren. Bei Jenny selbst war nur ein herunterhängender Bauch zu sehen und das ihre Vulva leicht angeschwollen war. Bei mir machte sich nun doch der Verdacht breit, das sie zwar geworfen hatte, aber die Jungen nicht überlebensfähig waren und sie sie beseitigt hatte. Meine Enttäuschung war natürlich groß, rechnete ich doch mit mindestens vier bis fünf Welpen, nach Umfang des Bauches von Jenny. Falls sie aber doch nicht gejungt hatte, beschloss ich besonders wachsam zu sein, falls eine neue Schwellung der Vulva einsetzen würde und Teddy noch mal ganz Mann sein dürfte.

26.04.2009: Auch heute kontrollierte ich als erstes bei der morgendlichen Fütterung die Beschaffenheit von Jennys Vulva. Sollte sie weiter angeschwollen sein, hätte ich Teddy wieder zu ihr gesetzt. Statt dessen machte ich eine andere Entdeckung bei Jenny. Als ich sie nämlich aus ihrer Schlafbox angelte, fielen mir sofort zwei etwas in die Länge gezogene und leicht feucht aussehende Brustwarzen auf. Das konnte nur eins bedeuten, da hatte jemand herumgenuckelt und das konnte nur bedeuten, dass Jenny nun doch noch Welpen zur Welt gebracht hatte. Meine Freude war natürlich riesengroß. Während ich Jenny mit einem Schüsselchen Katzenmilch ablenkte, kontrollierte ich voller Erwartung ihre Schlafbox. Aber meine Freude erhielt dann doch einen kleinen Dämpfer, fand ich doch nur einen einzelnen Welpen vor. Eine ganz normal entwickelte Fähe, die ich auf Paula taufte. Da Jenny sich nun aber nicht mehr von ihrem Kind fern halten ließ, beschloss ich erst an nächsten Tag ein Bild von der Kleinen zu schießen.

27.04.2009: Da ich ja heute ein Bild von Paula machen wollte, setzte ich ihre aufgeregte Mama, die mich als Verteidigungsmaßnahme ihres Kindes erst einmal in den Zeigefinger der linken Hand biss, für ein paar Minuten ins Freigehege. Nach meiner Beurteilung hat Paula die erste Nacht gut überstanden. Und damit ihr nun sehen könnt wie die Kleine ausschaut ein erstes Bild von ihr.

12.05.2009: Nicht ohne Grund habe ich mit den nächsten Bild und auch Infos über Paula gewartet. Ich war mir nämlich nicht sicher, ob die Kleine überleben wird. Wie von mir befürchtet fiel Jenny wieder in die Ranz und wollte von ihrem Kind gar nichts mehr wissen. Sie lief nur aufgeregt den ganzen Tag im Käfig umher, ohne sich um das Hungergeschrei ihres Babys zu kümmern. Wenn ich Paula in die Hand nahm, wurde sie etwas ruhiger, weil sie die Wärme meiner Hand spürte. Aber leider hatte ihre Suche bei mir, nach einer Milch gebenden Zitze keinen Erfolg. Notgedrungen setzte ich nun Teddy und Jenny immer mal wieder in einem separaten Käfig, damit Teddy Jenny wieder decken konnte. Nach ca. drei Tagen, am 10. Mai, konnten wir die Paarung zwischen ihnen auch genau sehen. Am nächsten Morgen hatte sich dann die Lage schon etwas entspannt. Jenny war wesentlich ruhiger und lag auch brav in ihrer Wurfkiste bei ihrem Kind. Anbei auch heute wieder ein Bild von Paula.

25.05.2009: Das ihr auch diesmal wieder lange Zeit auf neue Infos von Little Paula warten musstet, hat natürlich seine Gründe. Ich bin nämlich nicht sicher, ob die Kleine es wirklich schaffen wird. Jenny scheint keine Milch mehr zu haben, denn Paula hat in den letzten Tagen abgenommen. Sie wog zwar am 20. Mai auch nicht viel, ca 120g, aber bei der heutigen Wiegung brachte sie nur noch 100g auf die Wage und sie ist ziemlich wackelig auf den Beinen. Ich versuche sie zwar schon seit einigen Tagen zu füttern, hochwertige Katzenmilch, Eigelb und kleingedrücktes Katzenfeuchtfutter gemischt, was bei Teddy ja bestens funktioniert hatte, aber Paula schmeckt es nicht. Sie währt sich mit Händen und Füßen gegen meine Fütterungsversuche und spuckt alles wieder aus. Noch gebe ich nicht auf, aber große Hoffnung habe ich nicht mehr. Trotz allem auch heute wieder ein Bildchen von der Kleinen.

03.06.2009: ES IST EIN WUNDER GESCHEHEN!!!! Paula scheint über den Berg zu sein, denn seit Pfingstsonntag geht es mit ihr so richtig bergauf. Sie schaut jetzt mit beiden Augen in die Welt und findet so auch den Futternapf ohne Mama Jennys Hilfe. Was ja in soweit wichtig ist, das Jenny ihr kleines Mädchen nicht mehr richtig versorgen konnte (mit Muttermilch und ihr auch kein Futter in die Schlafbox brachte) oder auch wollte. So tippelt Paula mit flinken Füßchen durch ihre Unterkunft, klettert auch schon in die Katzentoilette hinein, probiert aus was alles schmeckt und hat festgestellt das Wasser durchaus ein Ersatz ist für Muttermilch, wenn man großen Durst hat und beißt sich auch tapfer durch das nicht eingeweichte Trockenfutter, welches eigentlich für ihre Mama bestimmt ist.  Gestern zur Mittagszeit probierte sie in meiner Hand sitzend aus, ob ich essbar wäre, um dann von einer Sekunde zur anderen in meiner Hand einzuschlafen. Fest zusammengerollt hielt sie es dann eine halbe Stunde aus, was ich sehr genoss. Anbei wieder ein paar Bildchen von Paula.

12.06.2009: Paula hat sich in den letzten Tagen mächtig gut herausgemacht. Sie hat nicht nur an Gewicht zugenommen, sondern spielt leidenschaftlich gern mit einem Golfball und geht auch auf die große Katzentoilette. So ein sauberes Welpenkind habe ich all die Jahre die ich Frettchen züchte noch nie gehabt, Sicherlich ist dies bedingt dadurch, das Mama Jenny nur Zeit für ein Kleines aufbringen muss. Heute hat Paula zum Frühstück ihre erste Maus bekommen und war mächtig erfreut über den pelzigen "Spielgefährten". Anbei wieder ein paar Bildchen von Paula und auch ein Film der Zeugnis ablegt über die Begegnung mit der unbekannten Art, für Paula zumindest.

Der Film!

22.06.2009: Inzwischen ist Paula schon ein recht selbstständiges Mädel. Mama Jenny scheint damit aber nicht ganz einverstanden zu sein, denn sobald Paula unterwegs ist, ist Jenny da und versucht sie wieder in das Schlafhäuschen zu schleppen. Doch Paula hat Selbstbewusstsein entwickelt und geht wieder auf "Reisen". Alles muss sie jetzt genau erkundigen und erforschen, ob es sich gerade um ein leeres Hühnerei handelt oder eben eine weit offenstehende Tür ihr Interesse weckt. Dass ihr ein Spielgefährte fehlt, merkt man jeden Morgen aufs Neue, denn sehnsüchtig wird man von Paula erwartet. Dass meine Finger immer mehr für ihre "Machtkämpfe" herhalten müssen, es ist ja sonst auch niemand da an dem man seine Kräfte messen könnte, könnt ihr euch sicherlich denken. Und da ich einen sehr friedfertigen kastrierten weißen Rüden Namens Max habe, musste dieser gestern zu Jenny und Paula umziehen. Freudig wurde er von beiden Fähen begrüßt und Paula hatte endlich einen Spielgefährten. Max ist wirklich ein geduldiger Kerl und er ließ Paula an sich herumtoben, bis sie eine halbe Stunde später erschöpft einschlief. Leider habe ich davon kein Bild, weil alle Aufnahmen durch das kleine flinke Wesen Paula unscharf waren. Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen, Paula bringt jetzt 400g auf die Waage. Hier nun wieder die neuesten Bilder.

07.07.2009: Und wieder sind 14 Tage ins Land gegangen und Paula nun leider nicht mehr unter uns. Jetzt bloß keinen Schreck bekommen, nicht mehr unter uns heißt in diesem Falle, das Paula am Sonntagvormittag nach Demker ausgezogen ist. Diesmal fiel mir die Trennung ganz besonders schwer, weil die kleine Fähe als Einzelkind so richtig auf mich geprägt war. Jedes noch so leise flüstern ihres Namens lockte sie aus ihrer Schlafkiste oder im Freigehege aus den Rohren heraus, wo sie sich gerne zum Schlafen zurückzog. Die letzten vierzehn Tage lebte sie nicht nur mit Max und Jenny zusammen, sondern hatte auch Freundschaft mit den älteren Herrschaften meiner Frettchen, wie Balu, Tonino und Paul geschlossen. Gerne lag man zusammen in der Hängematte und ließ die heißen Tage in einem wahren Dämmerzustand hinter sich. Doch gegen Abend war die Lütte nicht mehr zu halten und brachte meine anderen Frettchen regelmäßig mit ihrer Spiellaune in Gange. Ihr neues Frauchen ist Maria Schärer und ihr neues Herrchen Rainer Ernst, die freudestrahlend ihr neues Frettchen entgegennahmen. Paula kam übrigens zu einem anderen Frettchen, einer Fähe Namens Maggie. Hier nun wieder die neuesten Bilder. Und ich finde das man Paula ansieht, das ihr die Trennung auch nicht leicht fiel.

Paula ist rechts im Bild.

Paula ist rechts im Bild.

 

Besucher laut Statistik bei 1und1

letztes update meiner HP am

seit dem  15.10.2001

04.10.2016

Die Seiten sind optimiert für den IE und einer Bildschirmauflösung 1680x1050 / Sides are optimized for the IE and a screen resolution of 1680x1050

Hinweis: Der Browser Mozilla Firefox zeigt nicht immer alle Grafiken korrekt an und verschiebt auch die Buttonleiste auf der linken Seite meiner HP.