Für alle Bilder dieser Seite gilt: Zur Großansicht bitte auf die kleinen Vorschaubilder klicken.

13.Februar 2007: Auf dieser Seite möchte ich Euch alle Infos über den für dieses Jahr geplanten Wurf zur Verfügung stellen. Da ja Elly aus Altersgründen nicht mehr als Zuchtfähe zum Einsatz kommen kann, haben wir uns im letzten Jahr eine neue Fähe, namens Jenny, sozusagen an Bord geholt. Sie soll nun in die Fußstapfen von Elly treten. Ihr Partner und Vater unserer Welpen soll entweder Teddy oder Paulchen sein. Eigentlich sollte Teddy schon kastriert werden, wir wollen aber nun doch erst einmal abwarten, ob Paulchen überhaupt Lust verspürt, eines Tages seinen Mann zu stehen. Denn, wie wir beobachten konnten, ist Teddy längst schon in die Ranz gefallen, denn er ist sehr unruhig, markiert alles und jeden, lässt sogar die anderen Frettchen, egal ob es sich dabei um einen Rüden handelt (siehe Bild - oben Teddy und darunter Balu beim Fressen) nicht in Ruhe. Bei Paulchen rührt sich noch absolut gar nichts. Was ja auch wiederum verständlich ist, denn beginnt doch die Ranz eigentlich erst Ende Februar - Anfang März. Unser Teddy ist nur auf Grund der nicht üblichen Temperaturen für diese Jahreszeit schon voll im Gange. Jedenfalls bin ich sehr gespannt, wie dieses Jahr die Welpen aussehen - von der Farbe her und ob sie das Temperament ihrer Eltern haben werden.

23.März 2007: Inzwischen ist Jenny erfolgreich gedeckt worden. Wer nun der Vater ihrer Welpen ist, lässt sich nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, denn Paulchen und auch Teddy kamen als Deckrüde bei ihr zum Zuge. Teddy aber erst, als wir wiederholt beobachteten, das Paulchen sich zwar redlich bei der Fähe abmühte, ihr im wahrsten Sinne des Wortes den Nacken blutig biss, aber leider immer nur ein feuchtes Bein bei ihr hinterließ. Er verfehlte sozusagen sein Ziel. Da aber bei Jenny die Vulva voll blühte, musste ein richtiger Mann ran. So war also Teddy gefragt. Er brachte es jedenfalls schon nach wenigen Minuten auf den Punkt.

Jenny und Paulchen

Jennys Nacken

Jenny und Teddy

09.Mai 2007: Nachdem unsere Jenny schon fünf volle Tage über dem eigentlichen Geburtstermin, dem 4.Mai war, glaubte ich schon nicht mehr an eine erfolgreiche Deckung unserer kleinen Fähe. Aber das "Wunder" geschah, in den frühen Abendstunden brachte Jenny drei recht große und schon sehr stark behaarte Welpen zur Welt. Kommen die Welpen nach 42 Tagen zur Welt sind sie fast nackt. Verschiebt sich aber der Geburtstermin um mehrere Tage, konnte ich wiederholt eine starke Behaarung bei den Neuankömmlingen feststellen (Anbei ein Bild von Ellys Welpen 2005 zum Vergleich). Welchen Namen die zwei Mädchen und der eine Junge einmal haben werden, hängt ganz von ihrer weiteren Entwicklung (betreffs Charakter) und vor allen Dingen der Fellfärbung ab. Hier die ersten Bilder der drei Kleinen.

Hier sind die Welpen zirka eine halbe Stunde alt.

Am Abend gegen 19 Uhr schauen sie so aus.

Ellys Welpen am 4.Mai 2005

15.Mai 2007: Viel neues von unseren Welpen lässt sich jetzt noch nicht berichten, sind sie doch gerade 6 Tage alt. Ihr Fell ist noch immer weiß, was sich auch noch in den nächsten Tagen kaum ändern wird. Mit Sicherheit kann man aber sagen, das kein Albino darunter ist, denn sonst würde man unter den noch geschlossenen Lidern etwas rotes schimmern sehen. Jenny ist sehr um ihre Welpen bemüht, fast schon zu sehr, den freiwillig verlässt sie ihre Wurfkiste nur dann, wenn sie auf die Toilette muss. Wiederholt konnte ich beobachten, das ihre Futterschale nicht angerührt wurde. Schaut man bei ihr nach, ob alles in Ordnung ist, werden ihre Jungen immer gerade gesäugt. Deshalb bekommt sie nun ihr Lieblingsfutter direkt in die Wurfkiste gestellt. Dort wird dann auch alles von ihr angenommen. Anbei wieder die neuesten Bilder zum Anschauen.

Das ist der  Rüde.

Die beiden Fähen.

Die drei  auf einem Blick

Jenny beim Säugen

21.Mai 2007: Seit drei Tagen würde ich behaupten wollen, dass Teddy der Vater unserer Welpen ist, hat doch eine der kleinen Fähen die selben Flecken, wie sie Teddy als Welpe hatte. Auch habe ich den Eindruck, dass der kleine Rüde doch ein weißes Frettchen ist bzw. wird, eventuell mit dunklen Augen. Das ist aber immer noch nicht ganz deutlich zu erkennen. Lassen wir uns also überraschen. Die andere kleine Fähe kommt mit ziemlicher Sicherheit nach der Mama, nach Jenny, ist sie doch jetzt schon schön dunkel. Da man nun schon etwas mehr zu den Welpen sagen kann, hat jetzt jeder einen Namen erhalten. Anbei wieder die neuesten Bilder vom 19. und 21. Mai zum Anschauen.

Der Rüde Terry.

Die  Fähe Tess.

Die  Fähe Tarra.

Die drei  auf einem Blick

       

28.Mai 2007: Schon wieder ist eine Woche vergangen und deutliche Veränderungen bei den Welpen sichtbar. Alle drei haben ordentlich an Gewicht und Größe zugenommen. Auch ihre Fellfärbung wird immer deutlicher bzw. intensiver. Kleine Eigenarten haben unsere drei Welpen inzwischen auch angenommen. So schreit Tarra gleich lauthals los, wenn man sie nur einen Zentimeter von der Mama entfernt. Tess schaut schon mit einem Auge in die Welt und blinzelt mir immer verwegen zu, so schaut es jedenfalls für mich aus. Sie ist von der Statur her auch die Kleinste von den Dreien. Terry hat wohl eine Menge Gene von seinem Opa, dem Rufus, geerbt, den ihn erschüttert rein gar nichts. So wie es im Moment ausschaut, wird er auch kein Albino, sondern er ist leicht beige, mit hellen Flecken. Anbei wieder die neuesten Bilder vom 28.Mai.

Der 

Die 

Die 

Die drei 

Rüde Fähe

Fähe

Welpen auf

Terry. Tess. Tarra.

einem Blick.

 

4.Juni 2007: In den letzten Tagen hat sich so einiges getan. Die Welpen sind ein ganzes Stück gewachsen, die Fellfärbung ist ganz deutlich zu sehen und man hat festgestellt, dass man vier Füße hat, mit denen man sich fortbewegen kann. Die drei Kleinen haben zwar ihre Augen noch nicht geöffnet, da haben sie ja auch noch fünf Tage Zeit, aber durch die Gegend laufen tun sie schon. So ist unsere Jenny also vollauf damit beschäftigt, ihre drei Welpen wieder einzusammeln. Auch haben Terry, Tarra und Tess jetzt die ersten zaghaften Versuche gemacht, Katzenmilch und feste Nahrung zu sich zu nehmen. Ganz klappt dies noch nicht, aber hat nicht jeder mal klein angefangen? Anbei wieder die neuesten Bilder vom 4.Juni.

Terry

Tess 

Tarra

     
     

22.Juni 2007: Eigentlich sollten schon vor einer Woche die neuen Bilder unserer Welpen zu sehen sein. Aber wie es manchmal eben so geht, es verfliegt die Zeit unbemerkt und man wundert sich nur, dass seit der letzten Aktualisierung dieser Seite schon wieder 18 Tage vergangen sind.       Das sich in diesen fast drei Wochen viel getan hat, könnt ihr Euch sicherlich denken. Ich will Euch nun nicht länger auf die Folter spannen. Hier nun die neuesten Infos und Bilder von unseren drei kleinen Kobolden.

Terry

Terry hat sich zu einem bildschönen Siam-Frettchen entwickelt, der neugierig seine Gegend und auch meine Finger erforscht. Er benutzt auch brav die Katzentoilette und er hört, wie seine beiden Schwestern, auf seinen Namen, wenn er gerufen wird.

Tess

Tess ist von der Statur her, die kleinste der drei Welpen. Sie kommt wohl ganz nach der Mama. Na ja, ganz auch nicht, denn ihre Fellfärbung ist ein guter Mix aus Jenny und Teddy. Sie ist sehr verschmußt. Weiß, dass Finger nicht schmecken und schläft auch schon mal eine Runde bei mir.

Tarra

Tarra ist die Neugierigste von den Dreien. Sobald sie ein Geräusch hört, kommt sie auch schon aus dem Schlafhäuschen gelaufen. Sie hat als Einzige nie auf meine Finger gestanden. Obwohl sie sehr nach ihrer Mama kommt, zeichnen sich doch deutlich die vererbten weißen Flecken vom Papa Teddy bei ihr ab.

alle drei

Manche Bilder sind leicht unscharf, aber es wird jetzt immer schwieriger die Rasselbande ruhig vor die Linse zu bekommen.

10.Juli 2007: Morgen werden die drei kleinen Kobolde nun schon neun Wochen alt. Terrys größte Lieblingsbeschäftigung ist nach wie vor das Fressen, gefolgt von in die Finger beißen und dann als drittes Rangordungskämpfe mit seinen beiden Schwestern. Tarra hat inzwischen einen Spitznamen bekommen, wir nennen sie "Horch und Kuck", denn sobald sich irgendetwas vor der Türe ihrer Behausung oder im Garten tut, sei es auch Mitten in der Nacht, wenn Herrchen zur Arbeit aufbricht, immer ist Tarra als Erste zur Stelle. Tess ist nach wie vor die Zierlichste von den Dreien, was aber ihrem Forschungsdrang und dem Kräftemessen mit den Geschwistern in keiner Weise nachträglich ist. Was bei ihr auffällig ist, dass sie manchmal in den Tag hineinträumt. Oder anders ausgedrückt, sie bleibt plötzlich stehen, hält den Kopf etwas schief und staunt mit großen Augen in den Tag hinein.

Terry

Das Baden auch Spaß macht, war eine wirklich  sekundenschnelle Erkenntnis der Welpen und da das Wetter am Sonntag auch mitspielte, genoss man das erste Bad im Leben ausgiebig. Sehr zur Freude des beobachtenden Publikums, sprich der Dosenöffner Silke und Manfred. Die "Sauerei" die sie dabei veranstalteten nahmen wir gerne in den Kauf. Auch Mama Jenny, die als Welpe ein regelrechtes Badefrettchen war, machte ein paar zaghafte Versuche, konnte aber dem nassen Element nicht wirklich etwas abgewinnen. Schade, denn vor einem Jahr sah das noch ganz anders aus. Jetzt schaut es eher aus, als ob sie Angst vor nassen Pfoten hätte.

Tess
Tarra
Mama Jenny
 
Terry

Aber nicht nur Plantschen im feuchtem Etwas hat man als abwechslungsreiche Beschäftigung erkannt, sondern auch das Herumkauen auf frischen Geflügel. Dies kann man, bevor es wirklich ans Fressen geht, erst einmal wie eine Beute anspringen, es schütteln, dann durch die Gegend schleifen, verstecken und dann wieder angreifen, um dann endlich seine doch so schwer erkämpfte "Beute" genussvoll zu verzerren. Aber auch ein Handfeger ist eine willkommene Abwechslung, denn der lässt sich genauso bearbeiten, wie eine frisch gefangene Mahlzeit. Da mischt sogar die Mama Jenny wieder voll mit.

Tess
Tarra

Mama + Welpen

24.Juli 2007: Die vergangenen vierzehn Tage vergingen für mich buchstäblich wie im Fluge. Aber das ist durchaus nicht verwunderlich, halten einen doch drei sehr temperamentvolle Welpen einen ganz schön in Trab. Jeden Tag muss nun etwas absolut Neues zum Erkunden her. Das geht vom stundenlangen Baden in einem Wasserbehälter (Unterteil eines ausgedienten Hamsterkäfigs), über das Ausscharren der Katzentoiletten und das mit wachsender Begeisterung, bis hin zum ausgiebigen Herumtollen im Freigehege. Sie haben nur noch, von mir gerne hingenommenen, Unsinn im Kopf. Aber es wären ja keine Frettchen, wenn es anders wäre. Gerade dieses typische Benehmen macht ja Faszination Frettchen aus. Es wird wahrlich nie langweilig. Manchmal geht es zwischen den Dreien auch etwas heftig zu, denn Tarra und Terry wären gerne der Boss im kleinen Rudel. Zwar wird Tess mit in die Rangkämpfe einbezogen, sie macht aber stets bei Zeiten einen Rückzieher und überlässt den beiden Größeren das "Schlachtfeld". Aber keine Sorge, es sieht nur heftig aus, es ist alles nur ein Spiel. Auch heute wieder ein paar neue Bilder von meinen kleinen Schützlingen.

Der Rüde Terry.

Die  Fähe Tess.

Die  Fähe Tarra.

Gruppenfoto

     

       
     
 

Besucher laut Statistik bei 1und1

letztes update meiner HP am

seit dem  15.10.2001

04.10.2016

Die Seiten sind optimiert für den IE und einer Bildschirmauflösung 1680x1050 / Sides are optimized for the IE and a screen resolution of 1680x1050

Hinweis: Der Browser Mozilla Firefox zeigt nicht immer alle Grafiken korrekt an und verschiebt auch die Buttonleiste auf der linken Seite meiner HP.