Die folgenden Seiten wurden mit Hilfe von www.wikipedia.de erstellt.

Diese Familie setzt sich aus äußerlich sehr unterschiedlichen Vertretern zusammen. Einige Arten haben sich sogar das Wasser als Lebensraum erschlossen und in der Körperform diesem amphiboiden Leben stark angepasst. Das sind die Otter (Lutrinae). Unter ihnen ist unser europäischer Fischotter noch nicht einmal der dem Leben im Wasser am besten angeglichene Typ. Im Amazonasgebiet gibt es wesentlich kurzbeinigere, jedoch einschließlich des ein Drittel ihrer Gesamtlänge ausmachenden Schwanzes bis zu 2 m lange Riesenotter (Pteronura brasiliensis), die sich auf dem Lande recht robbenhaft schwerfällig fortbewegen. Auch ihre Lautäußerungen ähneln denen von Robben. Im Wasser aber sind die Tiere vorzügliche Schwimmer und Taucher und dadurch außerordentlich erfolgreiche Fisch- und Wassergeflügelräuber.
Es ist also schwer, alle Marder auf einen - allgemein gültigen Nenner - zu bringen. Mit Einschränkung darf man aber sagen: Es sind kleinste (Mauswiesel) bis mittelgroße (Vielfraß) Raubtiere mit gewöhnlich fünfzehigen Füßen. Die Zehen können bei im Wasser lebenden Formen durch Schwimmhäute verbunden sein, auf dem festen Lande lebende Arten sind Zehen-, Halb- oder Vollsohlengänger. Die Krallen sind in der Regel kurz, einige Arten können sie bis etwa zur Hälfte einziehen. Das Raubtiergebiss besitzt 32 bis 38 Zähne und weist hinter dem Reißzahn einen Höckerzahn auf. Die gerundeten Ohrmuscheln sind klein und kurz und ragen bei einigen Arten kaum aus dem Fell hervor. Fast alle Marderartigen werden wegen ihrer feinen und kostbaren Pelze viel gejagt. Die derben Dachsfelle (Dachsschwarten) bilden hierin freilich eine Ausnahme. Alle Arten haben am After Stinkdrüsen, deren Duftstoffe bei einigen aber nur geringfügig abstoßend auf den Menschen wirken. Andere, wie zum Beispiel das nordamerikanische Stinktier (und bei uns bedingt der Iltis), können jedoch einen so widerwärtigen Geruch verbreiten, dass Mensch und Tier sich hüten, ihnen nachzustellen und sie anzugreifen. Die Stinkdrüsen der Mustelidae sind in erster Linie Schutz- und Abwehrmittel gegen Feinde, während die Zibetduft-Abscheidungen der Viverridae (Schleichkatzen) wohl vorrangig als innerartliche Sexualstimulanzien wirken.
Zur besonderen Erörterung möchte ich euch einige charakteristische Formen (europäische Arten) wie den Zobel, den Vielfraß, den Steinmarder, den Baummarder, das Hermelin oder auch Große Wiesel, das Mauswiesel und den Nerz näher bringen.

          

  

Besucher laut Statistik bei 1und1

letztes update meiner HP am

seit dem  15.10.2001

04.10.2016

Die Seiten sind optimiert für den IE und einer Bildschirmauflösung 1680x1050 / Sides are optimized for the IE and a screen resolution of 1680x1050

Hinweis: Der Browser Mozilla Firefox zeigt nicht immer alle Grafiken korrekt an und verschiebt auch die Buttonleiste auf der linken Seite meiner HP.